1 Karte - 20 Attraktionen!

 


Ich soll die Jahresgebühr für die Kreditkarte zahlen, da aus einem Garantiefall auf meine ganz alte SEB Kreditkartennummer ein Guthabenbetrag gebucht wurde. Nun kann das ja egal sein und im spanischen Bankbetrieb und nicht nur dort üblich, aber leider gibt es Plausibilitätsprüfungen bei mancher Stelle, wo man das über das Internet erledigen will. Seit 3 Wochen bemühe ich mich nun schon um Aufklärung. Nun gibt es das neue gebührenfreie Konto, welches derzeit durchaus attraktive Konditionen hat.

Bonusangebote


Man muss umständlich irgendwelche Vordrucke ausfüllen und zur Bank bringen oder schicken. Am Schalter stehen oftmals Auszubildende für den Kunden nicht ersichtlich. Man erfährt es meist erst, wenn Fehler passiert sind.

Insgesamt bin ich mit Sicherheit die längste Zeit Kunde dieser Bank gewesen. Ich muss mich nur noch zum letzten Schritt aufraffen und kündigen. Es gab nie Probleme. Der Service war super. Internetbanking hat problemlos und sicher funktioniert. Seit der Übernahme durch die Santander ging es sukzessive bergab. Das Internetbanking funktioniert nur noch mit Firefox, und das nur sehr holperig.

Sehr oft ist der Bankserver unerreichbar. Abbuchungen werden nicht eingelöst, obwohl das Konto gedeckt ist. Die Historie bei den Online-Kontoauszügen geht nur bis 5 Tage zurück. Die neuen Kontoauszüge, die es seit ca.

Wer liest schon von rechts nach links? Die Summen stehen links! Alles in allem eine sehr traurige und ärgerliche Angelegenheit.

Wie kann man als Bank so seine Kunden vergraulen? Ich werde nun schnellstmöglich das Konto auflösen und nie mehr eine Geschäftsbeziehung mit einer Santander Bank eingehen.

Ich habe zu Zeiten der SEB auch Internetbanking genutzt, aber wegen diverser Probleme und kurzer Wege zu meiner Filiale hatte ich zuletzt doch den herkömmlichen Weg über den Hausbriefkasten genutzt. Auch ich habe ein kostenfreies Konto und musste mich nun wundern, weil die Santander mir mitteilte, dass ich ab Die Mitarbeiterin der Filiale meinte zu meinem Kündigungsansinnen: Sie können ja widersprechen!

Wenn dies der Umgang und Servicegedanke mit Kunden ist, kann ich nur jedem raten, diese Bank zu wechseln. Da muss ich mir keine Gedanken um ausgespähte Passworte machen und kann gegebenenfalls zu einer noch günstigeren Direktbank wechseln, wenn ich möchte. Chipkarten-Banking mit Mac - Pustekuchen! Das Chipkarten-Plugin meldet, es sei inkompatibel mit Firefox Mailanfrage an den Santander-Support bleibt unbeantwortet. Die gibt mir die Frankfurter Telefonnummer der Internet-Hotline.

Dort bei der Erwähnung des Wortes "Mac" ein tiefer Seufzer Dann die Info, es funktioniere mit den Firefox-Mac-Versionen 24 und Zu den falschen Angaben auf der Internetseite kein Kommentar. Also alte Feuerfüchse installiert.

Erneuter Anruf in Frankfurt, anderer Mitarbeiter. Nee nee, Mac wird nicht unterstützt, aber vereinzelte Kunden haben berichtet, dass es mit FF Beide probiert, beide inkompatibel. So wie sie es jetzt machen, ist es eine Verarschung. Die hilft jetzt beim kompletten Bankwechsel. Auch ich bin gewechselt Auch ich war seit 37 Jahren Kunde. Seitdem die SEB an Santander verkauft hat, geht es kontinuierlich bergab: Als Erstes wollte die Santanderbank mein Konto automatisch von einem gebührenfreien Konto auf ein Konto mit Gebühren umstellen, neue EC Karte wurde gesendet und die alte sollte sofort vernichtet werden.

Schönes Hochglanzprospekt, was diese neue Karte alles für mich machen kann, dann das Kleingedruckte nur 1 Jahr frei, dann Gebühren. Ich habe es leider gemerkt, aber erst nach mehrmaligen Einwänden wurde das wieder geändert. Auf meinem Einwand, warum die Karte nicht per Einschreiben mit Rückschein gesendet wird, kam keine plausible Antwort. Auch konnte die Karte aus Sicherheitsgründen nicht in eine Zweigstelle in der Nähe meines Wohnortes gesendet werden. Die Beschwerde in der Zentrale dazu war auch fast umsonst, nur schöne Satzbausteine, aber keinen Service.

Interessanterweise nicht per Einschreiben, sondern in einem normalen Brief trotzdem vielen Dank dem Mitarbeiter der das gemacht hat! Auch kein Problem normalerweise, ein ähnliches Problem bei meiner anderen Bank wurde innerhalb von einem Tag behoben, nur die Santanderbank denkt scheinbar, die Kunden brauchen das Electronicbanking nicht so dringend. Das Personal in den Zweigstellen ist so gut wie nie erreichbar und es meldet sich dann das Callcenter.

Von dort werden dann Rückrufe versprochen, aber von den Filialen nicht gemacht etc. Ich habe lange überlegt und bin jetzt zur Comdirect gewechselt, super Service dort, gute Erreichbarkeit des Callcenters und kompetente und sehr, sehr freundliche Mitarbeiter. Auch der ganze Papierkram wie Daueraufträge umstellen, Einzugsermächtigungen erteilen etc. Ich kann nur sagen, dass ich viel zu lange gewartet habe, diesen Schritt zu machen. Leute macht es besser und wechselt so schnell wie möglich, eure Nerven werden es euch danken.

Besser kündigen Seit Santander am Zug ist, geht nichts mehr, wie es soll. Wer hat da noch Vertrauen. Blindflug mit viel Geld auf Kosten des Kunden. Optional wäre ja okay, aber immer gleich ganz oder gar nicht Meist läuft es dann wie in den geschilderten Beispielen auf gar nicht hinaus. Also das kann man sich beim Bäcker gefallen lassen, aber nicht bei jemandem, der die Finanzen verwaltet!

Jetzt reicht es, ich gehe. Hätte ich wirklich nie gedacht! Natürlich ging immer mal etwas schief, aber seit Santander das Sagen hat, klappt nichts mehr wie es sollte. Mal werden alle Daueraufträge eines Monats doppelt belastet. Dann wird meiner längst verstorbenen Frau eine neue EC-Karte zugeschickt. Hierbei wird eine Anschrift genutzt, die seit 20 Jahren nicht mehr existiert.

Dann werden im Oktober irrtümlich Karten-Gebühren erhoben und nach meiner Beschwerde erstattet. Dann wieder im Januar Dann wieder im Oktober Seit Oktober versucht man nun um den Brei herum zureden. Selbst meine über die BaFin artikulierte Beschwerde versucht man wegzudiskutieren, denn Fehler dürfen wohl offiziell nicht zugegeben werden, denke ich. Diese kann er dann prüfen und danach sollte die Kontenbelastung erfolgen.

Bei mir ist es seit Jahren meistens anders. Ich sehe auf meinen Auszügen zunächst die Kontobelastung und erhalte dann Tage später erst die Abrechnung. Hier versucht Santander seit Jahren eine Lösung zu finden. Nun erhalte ich - vermutlich weil ich erneut auf die Missstände hingewiesen habe - die Kündigung aller Geschäftsbeziehungen Girokonto, Sparkonten, Festgeld, Karten. Ja, so wird man unbequeme Kunden los und muss noch nicht einmal einen Fehler oder mehrere zugeben.

Da nun auch Parallels abgestürzt ist und ich es nicht mehr zum Laufen bekomme, kann ich keine Überweisungen mehr tätigen.

Ich bin es langsam satt und dieses ständige Hin und Her ist einfach nervig. Keine Auslandsüberweisungen und keine SEPA-Inlandsüberweisungen Überweisungen in das Ausland werden von der Webseite entgegengenommen, aber nicht ausgeführt, sie tauchen nicht unter den geplanten Buchungen auf. Na es sind ja auch nur noch drei Wochen bis zur verpflichtenden Umstellung und es sind ja auch nur viele Firmen, die nur noch SEPA-Daten für die Bankverbindungen anbieten.

Es gibt da Aus- und Umwege. Eine Ausführung inländischer Aufträge, die als EU-Standardüberweisung erfasst wurden, ist aus technischen Gründen nicht sichergestellt. Kreditkartenverlust Mein aktueller Fall: Dachte ok, kann ja nichts mehr passieren. Anruf in der Filiale mit der Bitte um Rückruf, was auch um Im Laufe des Gespräches erfuhr ich, dass meine Kreditkarte gar nicht gesperrt sei und diese bis zum Anschlag O-Ton belastet sei.

Die Sperre erfolgte sodann durch den Filialmitarbeiter. Die Buchungen sind alle zwischen dem Nun sagen die Damen und Herren in M-gladbach sie hätten niemals eine Mitteilung über die Sperre erhalten.

Daraufhin habe ich mir telefonisch von Visa den Anruf zur Sperre bestätigen lassen. Auch bestätigte man mir, dass die Sperrung der Kreditkarte von Santander bestätigt wurde.

Leider bin ja nicht ich der Geschäftspartner von Visa, sondern Santander. Deshalb dürfen sie mir die Gesprächsprotokolle und Faxprotokolle nicht aushändigen. Santander hat die Sperre nicht ausgeführt, aber komischerweise habe ich am Ich glaube nun, dass die Mitarbeiter der Santander Bank wegen mir in der Kartendruckerei Überstunden haben machen müssen.

Naja, die Juristerei wird sich der Sache sicher annehmen. Schnell weg, schlechter kann es woanders nicht sein. Mit der Übernahme durch Santander treten massive Probleme auf: Da mein Gehalt jetzt zum Leider entstand ein irres Chaos.

Zweimal noch Abbuchungen zum 1. Dann ging es wieder los. Dann der Hammer, Abbuchung am 9. Nachdem der Filialleiter sich persönlich einschaltete, ging es vier Monate gut. Aber leider musste ich am 1. Den Kontostand, der dann über unseren Disporahmen anstieg, mussten wir mit Sparguthaben ausgleichen. Wir denken jetzt nach so vielen Jahren tatsächlich über einen Bankwechsel nach. Die Mitarbeiter in der Filiale können nichts dafür, die Zentrale in Mönchengladbach schläft extrem.

Alles fing damit an, dass in den letzten Jahren die Bearbeitungszeit von Reklamationen stetig anstieg. Dies war jedoch noch verkraftbar, da höchstens einmal im Jahr eine vorlag.

Viel schlimmer war der Ablauf der Onlinebanking-Umstellung. Über das Wochenende wurde einfach der Server für Onlinebanking geändert. Am folgenden Montag war ich sofort in der Filiale und habe nachgefragt.

Die Filiale wusste davon nichts. Onlinebankingsoftware ging hingegen nicht. Bis zur Auflösung des Kontos Anfang des Jahres ging dies auch immer noch nicht. Somit war es Zeit, mein Konto zu kündigen. Dies wollte ich in meiner kontoführenden Filiale machen.

Dort bekam ich die Aussage, dass dies heute nicht möglich sei. In einer anderen Filiale ging dies dann. Leider habe ich mich zu früh gefreut. Auf dem Abschlusskontoauszug stand, dass zwei Tage zuvor mein Konto illegal per Lastschrift belastet wurde. Die Filiale hat eine Reklamation ausgefüllt und dieses wie gewohnt zum Backoffice gesendet.

Als Antwort bekam ich dann, dass man mir das Geld nicht erstatten könne, da das Konto geschlossen sei. Da Datenmissbrauch vorlag, konnte ich mich mit der Firma so einigen. Ein halbes Jahr ist rum und aktuell gibt es wieder einen Vorfall: Ich soll die Jahresgebühr für die Kreditkarte zahlen, da aus einem Garantiefall auf meine ganz alte SEB Kreditkartennummer ein Guthabenbetrag gebucht wurde.

Ein Monat ist wieder rum. Die Auszahlung der Rückbuchung meines Guthabens ist nicht möglich. Die Bitte um Rückmeldung und schriftlicher Stellungnahme wird selbst vom Filialleiter ignoriert. Leider hat es aber die Santander bisher nicht geschafft, innerdeutsche Sepa-Überweisungen per Chipkarten-Homebanking als Dienst bereitzustellen. Der Versuch eine deutsche Sepa-Überweisung in dieser Maske durchzuführen führte dazu, dass man eine Bestätigung bekam, die Überweisung sei angenommen, sie wurde aber 2x nicht durchgeführt.

Keine Angabe wann das endlich implementiert wird, obwohl ich explizit danach fragte. Echt lästig die alten Daten beim Lieferanten zu erfragen bzw. Für mich ist das mittelfristig ein No-Go, weil ich durch die Entfernung zur Filiale oft nur alle 2 Monate dort vorbeikomme um dort die Kontoauszüge zu holen. Nichts für schwache Nerven Ich bin seit einigen Jahren Kunde der Santander Bank und hatte in der Vergangenheit öfters mal Probleme, die ich aber immer irgendwie lösen konnte, solange ich noch in Deutschland wohnte.

Nervig war es aber immer. Seit einigen Wochen lebe ich im Ausland und habe mich darauf verlassen, dass das Online-Banking reibungslos funktioniert. Ich muss hier im EU-Ausland an meiner Universität Studiengebühren bezahlen und wollte dies online erledigen. Nach einigen Tagen sprach ich im Sekretariat vor, ob ich mich jetzt einschreiben könnte. Nein, ihre Studiengebühren sind noch nicht angekommen. Beim Blick in mein Girokonto sah ich mit Schrecken, dass auch nach einer Woche noch keine Abbuchung erfolgt ist, obwohl die Anweisung des Geldes scheinbar kein Problem war ich besitze davon zum Glück einen Ausdruck, immerhin Die Santanderbank hat mir allerdings einen ganz besonderen Nervenkitzel serviert: Wenn das Geld nächste Woche nicht bei der Uni angekommen ist, verliere ich meinen Studienplatz.

Es ist einfach nicht zu fassen. Falls ich meinen Studienplatz verliere, gibt es richtig Ärger! Verzögerte Kontoauflösung mit ungerechtfertigten Kosten Ich kann die vielen negativen Bewertungen der Santander Bank in diesem Forum nur bestätigen.

Nie gab es vorher Probleme. Dazu könnte ich viel schreiben, der Gipfel war jedoch das Verhalten der Santander Bank beim Versuch, mein Girokonto zu kündigen. Die Kündigung zum gewünschten Kündigungsdatum Nichtsahnend wurden von meinem Konto Daueraufträge abgebucht, ich hatte keinen Zugang mehr zum Online-Banking.

Dadurch hatte ich Doppelzahlungen und mein Santander-Konto wies natürlich ein hohes Minus auf. Kontoüberziehungsgebühren im zweistelligen Bereich in Rechnung zu stellen.

Und das, obwohl mein Konto auf eine Variante mit kostenfreiem Dispo umgestellt worden war. Um mir weitere Nervereien mit der Santander Bank zu ersparen hat mir mein neues Geldinstitut - die Postbank - diese Zinsen erstattet! Das nenne ich Service. Besser Ende mit Schrecken als Die negativen Berichte über Santander hier im Forum kann ich mit eigenen Erfahrungen bestätigen.

Ich habe inzwischen mein Santander-Konto gekündigt auch dabei gab es Probleme und bin zu einer Direktbank gewechselt. Ein Santander-Kundenberater, der recht offen war, bestätigte meine Vermutung, dass Santander vor allem Kosten reduziert und das Personal kräftig ausdünnt. Viele qualifizierte Mitarbeiter sind schon von Bord.

Darunter leiden die Motivation der verbleibenden Mitarbeiter und die Service-Qualität. Bei alledem wird der Abgang von Girokonten-Inhabern anscheinend in Kauf genommen, weil Girokonten der Bank "sowieso nur wenig brächten".

Profite erwirtschaftet vor allem die Mutter, die Santander Consumer Bank - vermutlich mit Kleinkrediten. Fühle mich inzwischen wie bei der Santander angestellt Im letzten Jahr wurden Anfang September bei mir plötzlich Daueraufträge doppelt abgebucht. Man kann sich sicher vorstellen, dass mein Guthaben auf dem Girokonto das nicht lange ausgehalten hat Als es dann wieder möglich war, stand in der ersten Betreffzeile nicht mehr der Abbucher wie Gas- oder Stromlieferant, Internethändler, etc.

Die Abbuchung der Santander eigenen Kreditkarte erfolgte ohne Betreff. Für die alten Abbuchungen wurde keine Lösung gefunden. Alles rauszusuchen und die Anbieter anzuschreiben bzw.

In einem Post vom Es ist meine Zeit, die drauf geht! Zum einen muss man ja wohl an Schizophrenie leiden, wenn man das machen würde und zum anderen habe ich ein Lastschriftverfahren unterschrieben Seit gestern erscheint bei der Onlinebanking-Software in der ersten Betreffzeile wieder mein Name statt der des Abbuchers kommt bekannt vor, bestimmt gleiches Problem wie letztes Jahr.

Anruf heute bei der Santander-Onlinebanking-Hotline: Wenden sie sich an den. Die teilweise über Monate dauernden Klärungen haben mich unzählige Anrufe und Besuche in der Filiale gekostet. Ich komme mir langsam vor als wäre ich bei der Santander angestellt, so oft, wie ich in der Filiale angetanzt bin Zu dem Thema "insbesondere auch die Topkooperationspartner bieten im Bereich Versicherungen und Bausparen ebenfalls TopProdukte an" aus dem Post vom Das hört sich an, wie aus den Marketingunterlagen der Santander abgeschrieben.

Meine Vorgabe war, die maximale Riester Förderung zu erhalten. Die Förderung der letzten zwei Jahre kann ich nicht nachbezahlen, somit ist sie verloren. Vorletzte Woche bekam ich einen Anruf der Santander, dass die 6 Euro Erhöhung nicht ausreichen würde - ich müsste noch mal vorbeikommen und 17 Euro pro Monat mehr zahlen, um die maximale Förderung zu bekommen. Die erforderliche Anpassung kann auch nicht an der Erhöhung meines Gehalts liegen, weil das weit über der maximalen Förderung liegt. Man hat sich schlicht verrechnet.

Und mal ganz nebenbei von der oben beschriebenen persönlichen Erfahrung - einige AXA-Produkte haben ganz miserabel in unabhängigen Tests abgeschlossen. Dort gab es nie Anlass sich zu beklagen - alles lief reibungslos. Santander Bank oder Santander Consumer Bank? Plötzlich war das Gemeinschaftskonto ein persönliches Konto, das nur noch auf den Namen meiner Frau lautete. Das war im September letzten Jahres. Im März Umstellung der Bankleitzahl: In der Filiale wurde mir dann etwas später erklärt, dass ich die Briefe dort hätte abgeben können, die Bank hätte dann die Portokosten übernommen.

Im März war die Angelegenheit mit dem Gemeinschaftskonto immer noch nicht erledigt, lautete immer noch auf den Namen meiner Frau. Der Wunsch per Brief nach einem Termin für ein Beratungsgespräch wurde schlicht ignoriert. Die telefonische Hotline versprach, einen Termin zu vermitteln, funktionierte auch nicht.

Die SantanderBank hat nicht einmal nachgefragt, warum ich gekündigt habe. Bank für Gemeinwirtschaft, die 3. Wiederholte Telefonate bei der Hotline verebbten im Nichts.

Es wurden zwar Rückrufe angekündigt, die jedoch nicht erfolgten! Daraufhin ergab sich zwangsläufig meinerseits die Kündigung der gesamten Geschäftsbeziehung. So wie sich diese Bank zumindest hier meine Filiale darstellt, kann nur jedem "Mitleidenden" ein Bankwechsel empfohlen werden. EC-Karte noch gültig aber keine Zahlung mehr möglich.

Neue Karte kommt erst 3 Wochen nachdem man alle 2 Tage nachfragt hatte, wo die Karte bleibt. Immer wieder bis dato 7x ziehen irgendwelche Versicherungen, Stadtwerke per Lastschrift Geld von meinem Konto ein. Die Personen haben nicht mal annähernd einen so ähnlichen Namen aber anscheinend dieselbe Kontonummer.

Immer wieder habe ich mich bei dieser Bank beschwert, aber ändern wollte und konnte man anscheinend nichts. Ich kann jeden nur vor dieser Bank warnen! Was wenn dieser Einzug aus dem Ausland kommt!? Liest man sich die einzelnen Berichterstattungen in Ruhe durch und lässt das Gesagte einmal auf sich wirken, kann hier auch zu dem Schluss gekommen werden, dass es sich um subjektive Empfindungen handelt und die beschriebenen Fehler auch den Kunden zuzuschreiben sind. Ich für meinen Teil kann nur sagen, dass ich hochzufrieden mit der Beratung und der Dienstleistung der Santander Bank bin.

Mit modernen und absolut transparenten Produkten sticht diese Bank gegenüber anderen Mitbewerbern am deutschen Bankenmarkt hervor. Die Briefe wurden von der Bank an die entsprechenden Zahlungsempfänger versendet. Ich habe hier sogar eine Aufstellung über alle Zahlungsteilnehmer erhalten.

Mich verwundern dann die hier beschriebenen Aussagen. Ein Tipp so stand es auch im Anschreiben der Bank: Sprechen Sie mit Ihrer Filiale. Miteinander reden kann Wunder bewirken! Alles in allem eine Bank, die absolut empfehlenswert ist. Wenn ich mit meinen Freunden im Ausland rede, wird mir dies sogar bestätigt, da die Santander Bank an vielen internationalen Märkten mit Filialen vertreten ist! Längere Zeit waren die Buchungen auf dem Konto nicht nachvollziehbar, weil die Informationen fehlten oder kryptisch waren.

Das wurde nach 8 Wochen behoben. Die Informationen kamen pünktlich und man konnte Briefe an Zahlungspartner über die Santander-Bank schicken. Dafür hat man mir dann Gebühren vom Konto abgebucht. Telefonisch fragte ich an, dass die Gebühren zurückgebucht würden. Jetzt ist es das. Telefonisch teilte man mir mit, dass die Gebühren berechtigt seien, weil es ja das technische Problem derjenigen Banken sei, denen die betreffenden CashPool-Automaten gehören.

Ich bin verwundert über solche Ausflüchte. Und werde die Bank natürlich wechseln. Ein kleiner Tipp für Abwanderungswillige Nun ist es endgültig geschafft, nach fast 6 Monaten Theater mit dieser Bank konnte ich heute endlich einen Schlussstrich unter das Kapitel Santander ziehen.

Bis zur Übernahme durch die Spanier lief alles wunderbar. Ich habe sogar Freunde und auch meine Frau dazu gebracht zu diesem Geldinstitut zu wechseln, was mir im Nachhinein unheimlich leid tut. Im letzten Jahr hatte ich mehrfach mit der Bank persönlich zu tun. Nicht nur, dass die Eröffnung eines gemeinsamen TopZins-Kontos absolut katastrophal war und persönlich abgegebene Überweisungsträger nicht bearbeitet wurden, bei dem Auftrag vermögenswirksame Leistungen zum Fondssparen, war mein Berater derart überfordert, dass ich vom Vertrag zurückgetreten bin.

Der Service war absolut unprofessionell. Wenn ich mal einen Berater am Telefon hatte, wurden diese frech und jedes Telefonat endete in fast wüsten Beschimpfungen. Dies nahm ich zum Anlass, wie auch meine Frau, sämtliche Konten zu kündigen. Da ich ja nicht der Einzige bin, der der Bank den Rücken kehrt, möchte ich hier allen Gleichgesinnten einen wichtigen Tipp geben. Holt euch die 50 Euro wieder! Das habe ich heute, nach monatelangem Hin und Her endlich geschafft.

Das dauert zwar etwas, aber die Kohle steht euch zu. Nach einigen Briefen und häufigem Nerven der Bankangestellten, habe ich dann heute die Kohle in Bar erstattet bekommen.

Damit ist nun endlich Feierabend. Chipkartenplugin für Firefox funktioniert nicht mehr Schön zu lesen, dass ich mit meiner Meinung nicht alleine bin. Ich bin Mac User. Vor drei Monaten gab es einen Versionswechsel von Firefox 17 auf Firefox 18 mittlerweile schon Version Seitdem funktioniert das Chipkarten-Plugin nicht mehr.

Auf meine Mails und Mahnungsmails ist bis heute nicht reagiert worden. Aber das waren dann leider auch nur 70 Cent für die Tonne. Die freundliche Dame meinte, dass dies ein bekanntes Problem sei, und man nicht sagen könne, wann es ein neues Plugin gäbe. Es läge nicht in der Hand der Santander Bank.

Auf meinen Hinweis, dass auf der Internetseite als Softwarevoraussetzung weiterhin der aktuelle Firefox aufgeführt wird, und nirgends darauf hingewiesen wird, dass es seit drei Monaten ein Problem mit dem Plugin gäbe, war die nette Dame leider auch nur sprachlos. Neben hohen Kontoführungsgebühren und Portokosten und den Dutzenden Beispielen, die andere schon aufgezählt haben und die leider alle stimmen dürften vieles davon habe ich selbst erfahren , kommen Sicherheitsmängel bzw. EU-Überweisungen nach Spanien funktionieren seit Monaten nur sehr sporadisch.

Wir bitten um Ihr Verständnis. Eine andere schriftliche Online-Kontaktmöglichkeit https-gesicherte Formulare, etc. Meine Forderung, die Kontoführungsgebühren zu erstatten, wurde bislang immer ignoriert. Ich kann von dieser Bank nur abraten. Desaströs Ich dachte schon, ich sei alleine. Wenn ich das alles hier lese, stelle ich fest, ich bin es nicht. Damals bei der SEB lief alles noch reibungslos. Karten gehen verloren, PINs kommen nicht an, Bank bucht irgendwelche Kosten ab und braucht 3 Monate, um sie wieder zu erstatten und, und, und.

Die Krönung folgte jedoch heute. Nicht, dass die Kreditlinie herabgesetzt wird. Nein, sie wird gleich vollständig gelöscht. Und dann besitzen die Leute noch die Frechheit, mir zu sagen, dass ich ja meine alte Kreditlinie beibehalten kann. Voraussetzung dafür ist aber der Abschluss einer Fonds-Rentenpolice bei der Axa. Jetzt reicht es mir endgültig. Ich wickele die Bank jetzt noch ab und dann geht es zur Volksbank. Kostet zwar Gebühren, aber bei der kleinen Volksbank auf dem Dorf wird man als Kunde noch wie ein Kunde behandelt.

BaFin hilft Ich war mit der SEB immer zufrieden und darum ärgerte es mich sehr, als das Privatkundengeschäft verkauft wurde. Sämtliche Pannen habe auch ich erlebt. Wirklich wütend wurde ich allerdings erst, als Geld von meinem Konto abgebucht wurde und der Empfänger nicht ersichtlich war.

Eine recht zügige Rücküberweisung erhielt ich nach der Bekanntmachung, dass ich die BaFin einschalten werde. Das geht relativ problemlos online und ist in solchen Fällen absolut gerechtfertigt. Allein die Drohung reichte allerdings schon aus, um die Bank dazu zu bewegen, das Geld innerhalb von 3 Tagen zurückzubuchen. Jetzt ist das Konto gekündigt und ich bin den Ärger los. Dann SEB, wurde zwar schlechter, aber es ging noch. Die Fehler der Bank, die zwischenzeitlich passieren, sind hier alle gar nicht mehr hinzuschreiben, macht gar keinen Sinn mehr.

Die Sache ist aus dem Ruder gelaufen. Da geht mittlerweile alles schief. Mir graut schon vor den Steuerbescheinigungen, die die Bank wohl auch vermasseln wird. Nun kann das ja egal sein und im spanischen Bankbetrieb und nicht nur dort üblich, aber leider gibt es Plausibilitätsprüfungen bei mancher Stelle, wo man das über das Internet erledigen will. Wenn ich dann Briefe bekomme, die von Don Pedro de Elejabeitia oder Javier Gamarra unterschrieben sind, dann sagt mir das schon alles.

Haben halt eine andere Mentalität. Nichts gegen Spanien, aber Bankgeschäfte sind eben nicht Paella-backen. Solange alles beim "alten" bleibt und wir unsere Bankgeschäfte ungestört Online abwickeln können.

Nun sind wir aber "Santander" und plötzlich muss man sich damit beschäftigen. Es fing mit dem Versuch an, uns mit zweideutigen Briefen auf ein kostenpflichtiges Konto zu locken. Dieses konnten wir noch mit schriftlichem Widerspruch unterbinden. Im Oktober dann die IT-Umstellung. Ich war nicht mehr vorhanden! Alle Überweisungen trugen den Namen meiner Frau als Absender. Bezahlungen mit meiner Kreditkarte gingen per Kontoauszug an meine Frau. Toll bei Bezahlung von Weihnachtsgeschenken! Also schrieb ich eine Mail an die Santander.

Je Blatt maximal zwei Buchungen! Jetzt ging ich direkt in die Filiale, dort konnte mir die Mitarbeiterin nicht weiterhelfen und verwies auf die Zentrale IT-Probleme, Geduld, etc. Im Gespräch stellte sich heraus, dass der Dame auch meine Mail bekannt war, denn sie war der eigentliche zuständige "Fachbereich". Erneut sendete ich eine Mail an die Zentrale mit der Bitte dieses Mal direkt zu antworten.

Meine letzte Mail war nun ein Abschiedsschreiben Bankwechsel ist eingeleitet , da ich gerne wieder ein eigenes Konto haben möchte. Mal sehen, ob dieses auch an den Fachbereich geht?

Seit November ist das bei der Santander nicht mehr möglich, Systemfehler. Diese Erfahrung habe ich sicher nicht allein gemacht. Das Einzige, was einem als Kunde bei so viel Ignoranz und Unvermögen bleibt, ist wohl die Bank zu wechseln. Santander beschloss, meine SEB-Karten zum Daraufhin fragte ich in der Hanauer Filiale nach, wo die auf meinen Namen lautende Karte bleibe.

Ich wurde gebeten, ich möge noch ein wenig warten, da die Versendung in jenen Tagen erfolge. Es traf jedoch keine bei mir ein.

Ich fragte im Dezember erneut nach. Ich erhielt nachdem die Mitarbeiterin der Filiale in den Computer geschaut hatte die Auskunft, dass schon im Sommer eine Karte an mich versandt worden sei. Diese sei als unzustellbar zurückgekommen und daher vernichtet worden.

Es befremdet mich sehr, warum wir darüber nicht informiert wurden, obwohl unsere Kontaktdaten hinreichend bekannt sind und sich seit nicht geändert haben. Jedenfalls, die Mitarbeiterin der Filiale bestellte am Auch diese Karte traf nie ein! Anfang Januar wandte sich meine Frau an die Hotline, ich wandte mich am Tag darauf an die Filiale mit der Bitte um weitere Veranlassung. Ich informierte dabei auch über die Intervention bei der Hotline. Die Mitarbeiterin versprach, sie werde sich um das Weitere kümmern, ihrem Vorgesetzten berichten und sich um eine Rückbuchung der 5,50 Euro bemühen.

Januar traf dann endlich eine auf meinen Namen ausgestellte Karte bei mir ein, das Konto wurde wieder mit 5,50 Euro belastet. Zwei Tage danach traf eine weitere Karte ein, das Konto wurde wieder mit 5,50 Euro belastet! Ich beschwerte mich beim Filialleiter. Die bisherigen 16,50 Euro wurden gutgeschrieben. Er versprach die Angaben zur letzten Karte prüfen zu lassen - und: Er bestellte eine weitere Ersatzkarte! Und das Konto wurde wieder mit 5,50 Euro belastet.

Ersatzkarte in Händen, seit Gut, dass ich noch ein Konto bei der bodenständigen Spardabank habe, und die zugehörige Kreditkarte in der Zwischenzeit nutzen konnte. Dorthin wird mein Gehaltskonto nun umziehen, etliche Tausend Euro monatlichen Umsatz kommen in die Hände bei einer deutschen Bank, die wohl nicht verkauft werden wird und bislang in der Finanzkrise gut dasteht.

Die extrem häufigen Eigentümerwechsel in der Vergangenheit haben mich nie gestört. Die langjährigen Kundenbetreuer in der Filiale haben sich bis heute stets freundlich und hilfsbereit verhalten.

Sehr unangenehm aufgefallen ist mir allerdings seit Monaten, dass einfachste Banktresenangelegenheit - wie die Eröffnung eines Sparkontos - nicht mehr dort direkt, sondern nur noch durch Terminvereinbarung mit einem "Berater" erledigt werden können! Also ist ein zweiter Besuch in der Filiale notwendig! Das ist mir jetzt in kurzer Zeit mehrmals passiert. Der Grund ist natürlich klar: Der Kunde soll in Anlagegespräche gezogen werden.

Befremdlich fand ich auch ungefragte Umstellung auf ein kostenpflichtiges Konto - falls man nicht widerspricht! Vor zwei Wochen nun wurde mir als "Überweisung" ca. Bis dahin hatte ich angenommen, dass man die eigene neue BLZ kenne und aus der angegebenen Kontonummer die Filiale wohl ermitteln könne!

Hier soll wohl nur Zeit geschunden werden, weil man der Reklamationen nicht mehr nachkommen kann. Bin mal gespannt, wie lange es dauert bis der Betrag zurück ist. Die neue Bankverbindung ist schon erstellt Ich bedauere nur die Mitarbeiter in den Filialen.

Gleiche Geschichte, gleicher Verlauf. Das glaubt man ja erstmal selbst nicht, geschweige denn andere wie z. Auch meine eingerichteten Daueraufträge waren alle gelöscht. Das Gespräch mit Filialberater brach ab und trotz mehrmaliger Bitten um Rückruf ist er da noch heute auf dem Weg das zu tun.

Hatte die Nase voll und bin jetzt auch bei VR. Man hat ja kein Vertrauen mehr in diese Bank. Zahle lieber wieder Gebühren, dafür habe ich jetzt wieder eine Filiale am Wohnort, freundlichen Service und kompetente Beratung, wenn ich denn mal eine brauche. Es gibt echt Zeiten, da lernt man die guten "alten" Werte wieder schätzen. Nix wie weg Ich kann in allen Punkten nur den anderen Santander-Berichten beipflichten: Das alles seit Ende , vor Santander war ich super zufrieden. Die Mitarbeiter meiner Filiale sind auch ziemlich gestresst.

Unter der Hand wurde mir mitgeteilt, dass die Sperrung der Karte noch das kleinste Übel wäre unter allen Fehlern, die dort zurzeit ablaufen. Seit gestern habe ich ein Girokonto bei der Volksbank. Lieber Gebühren zahlen, als diesen Nervenkitzel aushalten. Mal gespannt, was mir bei der Kündigung des Santanderkontos noch so blüht. Ich kann allen hier nur zustimmen.

Ich habe seit August genau die gleichen Erfahrungen gemacht, dass falsch abgebucht wurde, dass beim Onlinebanking die Zahlungsempfänger nicht erkennbar waren, schlechte bis keine Erreichbarkeit der Filiale usw. Selbst auf eine 3-seitige Vorstandsbeschwerde wurde vom Beschwerdemanagement nur mit einem Standardbrief geantwortet. Seit September werden monatlich zusätzlich zu den Kontoführungsgebühren noch 55 Cent Porto ohne Info abgebucht. Diese habe ich mehrfach reklamiert, ohne Erfolg.

Wo ich dann noch die Aufforderung erhalten habe, ich sollte mich um die Änderung der BLZ bei meinen erteilten Einzugsermächtigungen kümmern, war Schluss! Ich habe mir eine andere Direktbank gesucht, die ihre Kunden wirklich betreut und sich um meine Anliegen kümmert. Es ist alles umgestellt. Ich bin top zufrieden. Anfang Dezember habe ich mein Konto bei der Santander zum Bis heute ist das Konto noch nicht aufgelöst und auf einen Rechnungsabschluss warte ich immer noch.

Selbst das bekommen die nicht in angemessener Zeit hin. Ich kann nicht behaupten, dass ich mit der SEB gänzlich unzufrieden gewesen wäre, aber die Santander schlägt dem Fass den Boden aus. An den Bankangestellten kann es kaum liegen, die sind mehr oder weniger nach wie vor dieselben. Also können es nur strukturelle, systemische Gründe sein, die hier zum regelrechten Totalausfall eines Dienstleistungserbringers führen. Auch mich ärgert total, dass man jetzt - war auch unter SEB nicht ganz einfach - überhaupt nicht mehr mit seiner Filiale in telefonischen Kontakt treten kann.

An der Serviceleitstelle führt kein Weg mehr vorbei. Und da werden "Sie leider nicht geholfen". Rückrufe habe ich nahezu nie festgestellt. Die Kontoauszüge sind der Hammer: Ein normaler Monat produziert bei uns jetzt manchmal 80 Blätter, die, ich fass es nicht, weder gelocht noch gut lesbar sind! Von bis haben wir im Ausland gelebt und dorthin erhielten wir auch die ganze Zeit unsere Bankpost. Seit sind wir wieder in Berlin und die Post kommt jetzt - klar - an die deutsche Adresse.

Dass in unserer Anschrift auch 4 Jahre nach Rückkehr nach Deutschland immer noch ein Zusatz mit Hinweis auf unsere Auslandsadresse fortbestand, das haben wir nie abgestellt bekommen. War uns aber irgendwann egal, die Kontoauszüge kamen ja an. Ich also in die Bank. Seit fast fünf Jahren bin ich wieder hier und alle Post von Ihnen kommt doch auch hier bei mir an. Tja, wir haben seit Oktober ein neues Computersystem oder Software oder so, und die spült bei manchen Kunden eine ehemalige, alte Adresse wieder hoch.

Das muss bei Ihnen der Fall gewesen sein. Ich könnte jetzt noch superlustige Geschichten über die neue BLZ erzählen, aber die kennt bzw. Ich lass es lieber. Für uns gibt es nur eins: Sobald als möglich weg von dieser Bank, ich bin schon dabei, alles umzustellen. Ich muss allen negativen Berichten meiner Leidensgenossen zustimmen.

Was sich diese Bank seit ca. Eine Frechheit ist zudem, dass alle Gespräche beim Telefon-Banking aufgezeichnet werden. Wenn man dem nicht zustimmt, soll man zur Filiale gehen. Das sind für mich 40 Km. Seit Anfang November funktioniert durch einen technischen Fehler mein Telebanking-Zugang nicht mehr. Auf die PIN warte ich heute noch! Ich muss alles über Fax abwickeln. Was aber der Gipfel der Zumutung ist, dass die telefonische Erreichbarkeit gegen Null geht.

Seit Wochen ist der Filialleiter telefonisch nicht erreichbar, meine Kundenberaterin ebenfalls nur in Ausnahmefällen. Wenn man in der Zentrale die Bitte um Rückruf hinlässt, wird dies von den angefragten Personen - ja das ist eine Provokation - völlig ignoriert. Eine neue Bank ist gefunden, mit beispielhaften Service: Ich bin nicht allein!

Im Sommer war meine neue Visa, die ich nicht bestellt hatte, angeblich auf dem Postweg verloren gegangen. Zum Glück wurde das noch gelöst. Bis heute kann ich meine Visa-Belege nicht eindeutig auf Kontoauszügen zuordnen - insbesondere die aus dem Ausland.

Denn da steht immer nur LS-Nr. In Analogie zu "Rita" - schön laut, damit auch alle mithören können, dass ich meine 34 Euro "nicht" begleichen kann: Ich bekomme natürlich kostenfrei eine schöne neue Maestro - natürlich mit neuer PIN nach ca.

Wenn die Kundenbetreuerin nicht wirklich bemüht wäre, würde ich sofort wechseln - nur sie und der Aufwand halten mich ab.

Es geht aber noch weiter: Habe am Wochenende 4 PINs verbraucht - nix ging. Die Euro nach Italien hab ich dann mit Sparda-Online überwiesen. Kontoumstellung Der Entschluss ist bereits in die Tat umgesetzt.

Mein Konto, das noch aus den Zeiten der "Bank für Gemeinwirtschaft" existiert, wird in Kürze gekündigt, die neue Bankverbindung ist bereits eingerichtet und es wird nach und nach umgestellt. So ganz einfach ist das aber nicht. Da kommt man in eine Filiale, stellt sich als solventer Neukunde vor und wird gebeten, erst einmal einen Termin zu vereinbaren. Wie seltsam ist das? Der Wechsel der Bankverbindung bedeutet doch einen gewissen Aufwand, den sich die meisten Menschen nicht antun möchten.

Und die schicke ich noch fort, obwohl sie mir freiwillig ins Netz gegangen sind? Das habe ich natürlich dankend abgelehnt in der Hoffnung, dass es bei der Hauptstelle besser funktionieren würde. Auch dort wollte man mir nur einen Termin anbieten.

Bei einem dritten Besuch bei derselben Bank, dort, wo mein Arbeitgeber ansässig ist Zufall , konnte man dann endlich einen Soforttermin einrichten. Aber so richtig haben auch die nicht verstanden, worum es geht. Die Vertragsunterlagen erhielt ich mit dem Briefkopf auf der Rückseite, auf dem Kopf stehend. Da hat wohl wer das Papier nicht richtig eingelegt. Die Gebühren für die zusätzliche Karte zum Online-Banking wurden mir noch im alten Jahr auf dem bis dahin noch nicht einmal für mich zugänglichen Konto belastet, was natürlich zu einem negativen Saldo führte.

Gerade eben habe ich erst die Karte erhalten, die PIN dazu wird erst demnächst eintreffen. Bei der neuen Bank handelt es sich um die "Aachener Bank". Wenn das nicht schnell gut funktioniert, werde ich auch sehr schnell wieder wechseln. Für mich selbst bedeutet das normalerweise sehr wenig Arbeit, da ich nur sechs Partner anschreiben muss.

Der Rest wird per Rechnung und Online-Überweisung erledigt. Es wäre doch sehr nett, wenn die Bankangestellten sich darauf besinnen würden, dass sie Dienstleister sind und nur bezahlt werden, weil sie Kunden haben, die durch ihre Anwesenheit für ihr Einkommen sorgen.

Leider kein Erfolg, da Karte angeblich nicht mehr gültig wäre, obwohl auf der Karte Dezember als Ablaufdatum vermerkt war. Angeblich seien die "neuen Karten" bereits im Oktober verschickt worden und die Kunden alle postalisch informiert worden. Ich aber erhielt keinen Brief. Mein Konto führe ich übrigens nur im Plus! Ich rief die Hotline an, die mir nicht weiterhelfen konnte, mir aber versicherte, dass ich am Januar wieder Geld bekommen könne und dass eine neue Karte unterwegs sei, die ich in der Filiale abholen könne.

Januar ging ich zur Filiale an die Kasse, an der ich und die anderen Kunden abgefangen wurden, da "kein Bargeld" ausgezahlt werden könne. Nachdem ich mich dann mit den anderen Kunden ausgetauscht hatte, stellte ich fest, dass die Santander Bank, ehemalige SEB, mich offensichtlich belogen hat. Die Mitarbeiterin konnte mir nicht einmal sagen, ob ich am nächsten Tag am Schalter Geld erhalten könne.

Ausrede war an diesem Tag ein technischer Fehler. Genauso die Kunden vor und hinter mir. Offenbar hat die Bank massive Probleme. Ich werde die Bank wechseln und allen davon abraten diese maroden Strukturen zu nutzen. Vor allem unter Punkt 4, also die Kritik. Wenn man das gelesen hat, erklärt sich so einiges.

Chaotisch Habe am Jetzt renne ich 3. Da fliegt einer mit meinem Geld nach Österreich und ich stehe da. Bei der Hotline wird man mit den Worten verabschiedet: Ich kann sie nicht verstehen, ich lege jetzt auf. Ich kann Ihnen nicht helfen, rufen sie Ihre Filiale an - wo ich ja schon fünf Mal war.

Nachdem meine noch gültige grüne Maestro-Karte zum Ende des Jahres gesperrt wurde, versuchte ich am Kein Erfolg, jedoch gegen Mittag ist es mir gelungen, mein Anliegen telefonisch vorzubringen. Die Bankberaterin teilte mir mit, dass die Maestro-Karten - gültig bis - gesperrt wurden, da sich die BLZ geändert hat. Auf meine Nachfrage, warum die Kunden darüber nicht informiert wurden, wurde mir die Auskunft erteilt, dass eine neue Karte an mich übersendet wurde.

Mir wurde eine Adresse genannt, an der ich selbst nicht wohne. An der Adresse wohnt meine Vermieterin?! Wieso die Karte an diese Adresse übermittelt wurde, konnte mir nicht gesagt werden. Es würde jetzt eine neue Karte beantragt, die übermittelte wäre somit gesperrt und eine neue PIN würde ich jetzt auch bekommen. Sie müssen jetzt nur noch meine Adresse aufnehmen? Auf meine Nachfrage, dass die Adresse bekannt sei, da ich in den letzten Monaten nicht umgezogen bin, wurde mir mitgeteilt, dass man nur noch die Adresse im Computer hat, wohin die Karte gegangen ist?

Um in Besitz einer neuen Karte zu kommen, wurden somit meine Adressdaten telefonisch aufgenommen. Gleichzeitig zog ich meine Kontoauszüge.

Mit Erstaunen stellte ich fest, dass die Ersatzkarte mit 5,50 Euro belastet wurde, also wieder zum Schalter. Der Schaltermitarbeiter entschuldigte sich und meinte, das ist ein normaler Vorgang, die 5,50 Euro würden mir jetzt wieder gutgeschrieben, dafür machte er sich eine Kopie vom Kontoauszug.

Bin jetzt gespannt, wie lange die Gutschrift dauert. Der Wechsel zu einer anderen Bank ist in Vorbereitung. Der Wechsel zur Santander - die Hölle!

Diese Dinge sind bisher passiert: Rücklastschrift mangels Deckung trotz Guthaben auf dem Konto Erklärung bis dato keine, trotz mehrmaliger Rückfrage per Mail und telefonisch. Abbuchung einer Lastschrift, die nie von uns getätigt wurde in Höhe von ca. Diese haben wir Gott sei Dank innerhalb von einer Woche zurückerhalten. Angeblich hatte dies etwas mit der BLZ-Umstellung zu tun. Kontokarte meines Mannes fehlt immer noch, da hier die Adresse von vor 15 Jahren verwendet wurde.

Die alte Karte ist nicht mehr funktionsfähig. Naja, was brauchen Männer auch Geld. Bekommt er eben Taschengeld und muss es sich einteilen Seit 3 Wochen bemühe ich mich nun schon um Aufklärung. Hier habe ich nun eine Frist gesetzt. Danach werde ich zur Polizei und Anwalt gehen, obwohl ich mir nicht sicher bin, ob das etwas hilft.

Persönlicher Auftritt in der Filiale hat leider auch nichts gebracht. Heute haben wir ein neues Konto bei einer anderen Bank eröffnet. Hoffentlich klappt die Kündigung - ich habe Angst! Heute bin ich bei der Santander gewesen. Der Geldautomat sagt, dass meine Karte ungültig sei - merkwürdig, denn Kontoauszüge konnte ich drucken. Am Tresen erfahre ich dann, dass es neue EC-Karten gibt. Warum mir diese nicht zugeschickt wird, frage ich weiter. Wahrscheinlich wurde diese aufgrund eines laufend gültigen Nachsendeauftrages nicht weitergeleitet.

Wie ich nun an meine neue EC-Karte komme? Ich kann Ihnen nicht weiterhelfen, da dies nicht ihre Stammfiliale ist. Meine Stammfiliale ist über Kilometer entfernt. Jetzt habe ich die Santander per E-Mail angeschrieben - telefonisch ist mir das mit über 40 Cent pro Minute über Handy zu teuer. Mal schauen, wie es weiter geht. Aber seit die Bank sich Santanderbank nennt, fühle ich mich nur noch auf den Arm genommen.

Glaubt man wirklich, dass die Kunden so dumm sind? Mein Konto wird einfach geändert, ohne dass ich darum gebeten habe, ich muss mich jetzt wieder darum kümmern, dass ich meinen alten Vertrag behalte.

Bittet man um Rückruf Erreichen Sie das Ziel? Bestimmen Sie ihren Schwierigkeitsgrad und verewigen Sie sich am Highscoreboard. Seit — über 85 Jahre — durch den Prater, die Krieau und den einzigartigen Auwald.

Die ewig junge, dampfende Bahn — eine der letzten aktiven Dampfloks Österreichs ist jedes Wochenende im Linienbetrieb. Erleben sie Wiens letzte Wettkampfanlage Mit 18 Bahnen, trickreichsten Hindernissen eigebettet in einer wunderschönen Parkanlage direkt unter Wiens Wahrzeichen. Hereinspaziert ins Stadtgasthaus Eisvogel! Lassen Sie sich echte Wiener Küche auf der Zunge zergehen. Fliegen sie mit Österreichs letztem Wellenflieger. Diese nostalgische Attraktion wurde mit modernsten technischen Mitteln liebevoll nachgebaut um dieses einzigartige Fahrerlebnis des Wellenflugs zu erhalten.

Wie in tausend und einer Nacht fliegen Sie mit unserem Teppich über den Prater. Steil gehts hinauf und auch gleich wieder hinab. Die Wasserfahrt der Superlative. Einzigartig, einmalig in Österreich uns selbstverständlich nur bei uns im Wiener Prater.

In unserer einzigartigen Kartbahn kann jeder Formula fahren schnuppern. Die Renngeräte laden jeden ein, sein Können auszuprobieren und die Luft der Motorsportwelt zu schnuppern. Eine Attraktion die das Publikum seit Jahren begeistert und Adrenalinschübe auslöst. Diese Anlage wurde auf dem modernsten Stand der Technik rekonstruiert um das Erlebnis, die Nostalgie auf dem technischen Niveau von heute und morgen erleben zu können. Stürze, Kreiseln, Air Times. Das Modernste und Beste was es derzeit auf einem Family Coaster zu erleben gibt.

Einzigartige horizontal Achterbahn, mit drehenden Gondeln. Wer Wien besucht, der hat ein umfangreiches Kunst- und Kulturprogramm vor sich. Denn wer nicht einmal in seinem Leben eine Runde mit dem Riesenrad gedreht hat und nie den herrlichen Blick über die Dächer Wiens genossen hat, der war nie wirklich in Wien! Treffen Sie und interagieren Sie mit Personen die Österreichs Geschichte und Kultur geprägt haben und erfahren Sie mehr über deren einzigartige Errungenschaften.

Werden sie selbst zum Star auf Ihrem Weg durch die Attraktion und treffen Sie über 75 täuschend echte und nationale und internationale Wachsfiguren auf über m 2! Hier bieten wir Ihnen die Möglichkeit bequem und einfach Prater Highlights Karten online zu erwerben. Nach Auswahl der Anzahl werden Sie zum online Bezahlvorgang weitergeleitet.