Lothars Reiseberichte

 

TKD legt großen Wert auf Geschwindigkeit und Leistung. Es geht also um eine einfache Kampfkunst, wie Sie sie finden können. Beim Studium der TKD lernen die Menschen Disziplin und Koordination und trainieren sowohl ihren Geist als auch ihren Körper, um auf schnelle Angriffe zu reagieren.

Was habt ihr gedacht?! Lieben sie es luxuriös, romantisch, verspielt, verschnörkelt, pompös, üppig, oder schlicht, dezent, elegant und klassisch? Wollte mal darauf hingewiesen haben. Kennern deutscher Verhältnisse kontrolliert und überwacht werden.

Related Articles

Sie legt sich hin, spreizt die Beine und zieht sich mit den Händen die Votzenlippen auseinander — ihr läuft bereits die Nässe raus. Der Verstand schaltet ab.

Barley forderte zudem Internetanbieter und soziale Netzwerke auf, im Fall eines Cyberangriffs schneller zu reagieren. Plattformen müssten Accounts, über die Hacks verbreitet werden, sofort sperren. Es werde geprüft, wie die Plattformen stärker in die Pflicht genommen werden könnten.

Sie wurden über einen mittlerweile gesperrten Twitter-Account verbreitet. Im Kanzleramt sind am Abend die Spitzen der schwarz-roten Koalition zusammengekommen. Bei den Beratungen soll es um die wichtigsten Punkte der Regierungsarbeit im neuen Jahr gegangen sein. Die Deutsche Presseagentur berichtete von einer langen Tagesordnung mit mindestens neun wesentlichen Punkten. Die Beratungen hätten sechs Stunden gedauert und seien gegen Mitternacht beendet gewesen. Über die Ergebnisse sei Stillschweigen vereinbart worden.

Die französische Regierung will bei gewalttätigen Protesten der "Gelbwesten"-Bewegung künftig härter durchgreifen. Ministerpräsident Philippe sagte in einem Fernsehinterview, man müsse das Recht auf Demonstrationen erhalten und gleichzeitig diejenigen bestrafen, die das Gesetz brächen. In der folgenden Auflistung erklären wir Ihnen, was die einzelnen Dresscodes ausmacht — wir beginnen mit Kleiderordnungen und Dresscodes, denen Sie tagsüber begegnen , sowohl bei der Arbeit als auch bei anderen Anlässen, die bereits mittags oder nachmittags stattfinden und beginnen:.

Übersetzt bedeutet Casual zunächst einmal Freizeitkleidung, doch sollten Sie bei diesem Dresscode trotzdem keine Jogginghose tragen. Eher gemeint ist ein Outfit, dass zwar entspannt, aber trotzdem vorzeigbar ist. Auch eine schöne Jeans in Kombination mit einem Hemd ist ein casual Outfit. Bei den Schuhen dürfen Sie hier ruhig zu passenden und gepflegten Sneakern, also Turnschuhen, greifen. Allerdings sollten es nicht gerade die vollkommen ausgelatschten Treter sein.

Auch ein offenes Hemd nie mehr als zwei Knöpfe! Manhattans Version des New York Casual sind wiederum eleganter: Hier sollte das Poloshirt gegen ein farbiges Button-down-Hemd eingetauscht werden. Beim Schmuck darf es ruhig etwas auffälliger sein, solange es zum Outfit passt. Auf Spaghetti-Tops und kurze Shorts sollten Sie hingegen verzichten. Business casual Bei eher informellen Anlässen wie einem Business-Brunch oder einem lockeren Empfang sowie auf Geschäftsreisen, bei internen Meetings und am sogenannten Casual Friday geht es legerer zu als im Alltag, aber nicht zu leger.

Totaler Freizeitlook ist auch hier nicht angebracht, da es sich immer noch um ein Treffen im geschäftlichen Rahmen handelt. Angemessen sind für Männer also eher farbige Oberhemden, gern auch mit Button-Down- statt Haifischkragen, zur Abwechslung auch mal Polohemden oder feine Strickpullover mitfarbig passenden Hosen aus Stoff.

Auf eine Krawatte können Sie auch hier verzichten. Frauen können sich beim Dresscode Business Casual richtig austoben: Die Bedeutung ist übersetzt entsprechend Geschäftskleidung oder Arbeitsgarderobe. Es handelt sich sozusagen um die verwandte, aber gehobene Variante des Business Casual. Für Männer ist beim Business Attire der Anzug ein Muss, farblich erlaubt sind neben schwarz oder grau auch blau oder braun.

Ebenso gehören Krawatte und schlichte Schuhe zum Outfit. Unter den Anzug gehört ein helles, einfarbiges Hemd. Manschettenknöpfe können angelegt werden, sind aber kein Muss. Achten Sie auch auf dunkle, am besten schwarze, Socken. Diese sollten zwar ohnehin von der Hose verdeckt werden, doch der gesamte Stil geht verloren, wenn allzu bunte oder bedruckte Socken zum Vorschein kommen.

Frauen können bei diesem Dresscode einen Hosenanzug tragen, aber auch Hosen aus Stoff in Kombination mit einer Bluse können funktionieren. Schmuck und Accessoires sind für das Outfit eher dezent zu wählen. Die Schuhabsätze sollten nicht zu hoch sein und die Zehen nicht sichtbar. Business formal Wie der Begriff bereits andeutet, wird es beim Business formal Dresscode noch ein wenig formeller.

Vor allem in gehobenen Positionen am Arbeitsplatz ist dieser Look häufig anzutreffen, aber auch bei bestimmten Aufgabenfeldern wird Business formal gern gesehen. Etwa bei direktem Kundenkontakt Kundenkontakt oder in Führungspositionen tragen Männer einen zwei- oder dreiteiligen dunklen Anzug mit Hemd, Krawatte und glatten Lederschuhen. Die restliche Kleidung stimmen Sie auf die Anzugfarbe ab.

Nadelstreifen, farbige Krawatten sowie pastellfarbene Hemden mit Streifen sind erlaubt. Ist die Krawatte gemustert, gehen maximal noch Streifen im Anzug oder Hemd — nie beides!

Frauen hingegen wählen im Normalfall ein schickes Kostüm oder einen Hosenanzug mit Bluse. Farblich brauchen Sie sich dabei nicht von den Männern zu unterscheiden. Egal ob Kleid, Kostüm oder Rock: Der Saum sollten stets Ihre Knie umspielen. Mehr Bein ist bei diesem Code ein Fauxpas. Semi-formal Lassen Sie sich bei diesem Dresscode nicht vom Namen täuschen: Semi-formal bedeutet nicht, dass es nur halb so formell zugeht, wie beim Business formal.

Am Berner Markt ist er seit als Händler vertreten. Jeden Dienstag, Donnerstag und Sonntag finden ihn Besucher auf dem Waisenhausplatz, wo er an besonders geschäftigen Tagen Unterstützung von seiner Ehefrau erhält. Auch auf dem Weihnachts- und dem Frühlingsmarkt fehlt der Schmuckhändler nicht.

Dank der dauerhaften und regelmässigen Marktpräsenz konnte Robert Georg Brunner eine treue Stammkundschaft von Bernerinnen und Bernern gewinnen, die seinen Stand gern und oft frequentieren. Auch Touristen aus der Schweiz und aller Welt stöbern gern in seinem Sortiment, welches durch Stil und Vielfältigkeit betört.

Bei jedem Marktbesuch ist es der erklärte Wunsch und das Ziel des Händlers, Kundenbedürfnisse zu erfüllen. Dies verfolgt er konsequent mit Freundlichkeit, Achtung, Aufmerksamkeit und einem Lachen auf den Lippen, das von Herzen kommt und aus der Freude an der abwechslungsreichen Tätigkeit resultiert. Zudem stammt ein Teil des Schmucks aus eigener Kreation und wird im Atelier des Händlers von ihm persönlich hergestellt. Der Silberschmuck wird hingegen von einem Silberschmied angefertigt.

Da ihn der Markthandel bereits als Kind fasziniert hat, stand es für ihn ausser Frage, dass er seine Tonträger auf dem Marktplatz anbieten würde — eine Entscheidung, die er zu keinem Zeitpunkt bereut hat. Am Marktstand erwarten den Besucher schöngeistige Dekorationsartikel, die auf wunderbare Weise mystisch und ein garantierter Blickfang sind — wo auch immer Sie das gekaufte Stück zu platzieren gedenken: Die Auswahl an dunklen und hellen Feen sowie Elfen ist so gross, dass es Ihnen schwer fallen wird, sich für eines dieser zauberhaften Fabelwesen zu entscheiden.

Wer sich hingegen eher oder auch gleichermassen für Musik begeistert, ist eingeladen durch das Sortiment der LPs und CDs zu stöbern. Mit Oldies aus dem 50er Jahren können die Dicks ebenso dienen wie mit aktuellen Charthits. Die beiden sind sehr froh darüber, ihren Stand regelmässig aufbauen zu dürfen und schätzen die optimale Lage des Marktes im Herzen der Stadt sowie die stimmungsvolle Atmosphäre.

Insbesondere der Weihnachtsmarkt hat es ihnen diesbezüglich angetan. Lassen Sie sich verzaubern! Seit , also seit 34 Jahren, finden ihn seine Kunden an Dienstagen, Donnerstagen und Samstagen auf dem Waisenhausplatz. Was ihn einst veranlasste, Markthändler zu werden war das so simple wie wichtige Bedürfnis nach persönlicher Freiheit sowie eine gewisse Intuition, dass die Selbstständigkeit der richtige Weg ist. Die Option, ein bestehendes Geschäft zu übernehmen, musste also nicht lange überdacht werden.

Neben qualitativ hochwertigen Lederwaren, beispielsweise Gürteln und Geldbörsen, erhalten Sie am Marktstand Krähenbühl Hosenträger, traditionelle Oxford- und Edelweisshemden sowie Stofftiere.

Die Kunden schätzen die Vielfältigkeit des Angebotes und die gut sortierte Auslage ebenso wie die kompetente Bedienung. Ausserdem ist für jeden Geschmack und in jeder Preisklasse etwas dabei. Wer sein Portemonnaie etwas weiter aufklappen möchte, wird ebenso fündig wie jemand, der seinen Gürtel enger zu schnallen hat. Oftmals entscheiden sich die Besucher des Marktstandes für die goldene Mitte, also für Artikel in mittlerer Preisklasse.

Besonders gern verweist Rudolf Krähenbühl auf die Ledergürtel, welche in kleinen Familienbetrieben in der Schweiz und in Deutschland hergestellt werden. Seine Entscheidung Markthändler zu werden hat Rudolf Krähenbühl nicht bereut. Im Gegenteil, er fühlt sich wohl inmitten des bunten Marktgeschehens.

Die Kollegialität unter den Markthändlern und den umliegenden Geschäften weiss er ebenso zu würdigen wie die ihm gegebene Möglichkeit, seine Ware dreimal in der Woche auf dem Berner Markt verkaufen zu können. Seit ist das von Generation zu Generation weitergegebene Familienunternehmen mit einem Stand vertreten und nicht mehr aus dem Marktgeschehen wegzudenken.

Im Laufe der vielen Jahre hat der Schuhmarkt eine Stammkundschaft gewinnen können, deren Anzahl stetig zunimmt und die den Stand immer wieder gern frequentiert, um nach einem neuen Paar Lieblingsschuhe zu stöbern. Hat der Kunde sich zugunsten eines Artikels entschieden, so erhält er einen top Markenschuh mit hohem Tragekomfort zu einem günstigen Preis. Das umfangreiche Angebot umfasst unter anderem Bequemschuhe der Marke Suave, für welche der Verkäufer eine Empfehlung ausspricht.

Sowohl das Obermaterial als auch die Decksohle werden aus Leder hergestellt. Das weiche Fussbett und die leichte, rutschfeste Sohle garantieren ein Laufen wie auf Wolken. Besonders gern gekauft werden ausserdem die Hand made in Italy-Laufschuhe. Neben den günstigen Preisen und der tollen Qualität der Ware schätzen die Kunden des Schuhmarktes das immer wechselnde, zeitgemässe Angebot.

Das ist so seit vielen Jahrzehnten und daran wird sich auch in Zukunft nichts ändern. Man fühlt sich einfach wohl inmitten der Schweizer Hauptstadt und umgeben vom kunterbunten Marktgeschehen, das an Vielfältigkeit kaum zu übertreffen ist und für jeden Marktbesucher etwas Interessantes zu bieten hat.

Die Töpferei und der Markthandel gehörten von Beginn an zum Alltag und waren ein Handwerk, in das praktisch hineingewachsen wurde. Im Jahr wurde das Geschäft von der jetzigen Generation übernommen und wird mit der gleichen Faszination, Kreativität und jeder Menge Ideenreichtum fortgeführt. Zu den von Anfang an angebotenen Keramikwaren wurden in Korbwaren ins Sortiment genommen, welche sich ähnlicher Beliebtheit erfreuen. Alle ausgestellten Keramikartikel werden im Atelier in Herbligen gefertigt.

So ist es möglich, auf individuelle Kundenwünsche einzugehen und Sonderanfertigen herzustellen. Den Wünschen der Kunden sind hierbei kaum Grenzen gesetzt.

Die Töpferei Beer töpfert sowohl Kindergeschirr, welches beispielsweise mit dem Namen des Kindes und lustigen Motiven verziert wird, als auch Krüge, Tassen und Platten sowie besondere Stücke, unter anderem Blumenringe und Fonduecaquelons.

Jeder einzelne Artikel wird durch aufwendige Keramikmalerei originell gestaltet. Elefant und Frosch, Hund und Huhn freuen sich darauf, über den Ladentisch in ein neues Zuhause zu wandern. Auch bei den qualitativ hochwertigen Korbwaren dürfte für jeden Standbesucher etwas Passendes dabei sein.

Das Angebot reicht vom praktischen Einkaufskorb bis hin zum Puppenwagen. An Dienstagen und Samstagen gibt es die schönen Keramikartikel und Korbwaren auf dem Waisenhausplatz zu kaufen. Die Stadt wird hierbei nicht nur als attraktiver Verkaufsstandort betrachtet, sondern darüber hinaus für die Möglichkeiten der Kontaktaufnahme und -pflege geschätzt. Stammkunden aus Bern besuchen den Töpfereistand ebenso gern wie Touristen aus der Schweiz und anderen Ländern. Als Ruedi Lehmann vor 28 Jahren von einem Auslandsaufenthalt zurückkehrte, hatte er keinen Job und erkundigte sich nach einer Möglichkeit, seinen Lebensunterhalt zu verdienen.

Nach vielen abwechslungsreichen Jahren als Markthändler in Mitarbeit übernahm er den Marktstand im Jahr und regiert ihn inzwischen in Eigenverantwortung. Seit Anbeginn seiner Tätigkeit kommt er gern nach Bern, denn im bunten Trubel des Marktgeschehens fühlt er sich wohl. Zudem schätzt er das persönliche Gespräch mit seinen Kunden, berät und unterstützt sie kompetent bei der Kaufentscheidung.

Einige der Lederartikel sind Fairtrade-Produkte aus Indien, bei denen Sie sicher sein dürfen, dass die Herstellung unter angemessenen Arbeitsbedingungen erfolgt und die Lebensumstände der Arbeiter durch gute Bezahlung und Prämien verbessert werden. Die Fairtrade-Stategie wurde vor einigen Jahren entwickelt, um der Armut in Entwicklungsländern entgegenzuwirken.

Wenn Sie ein Faible für ausgefallene Taschen haben, wird Ruedi Lehmanns Marktstand Sie wahrscheinlich ebenso in den Bann ziehen, wie Bienen von einer mit Gänseblümchen übersäten Sommerwiese angelockt werden.

Neben Shoppingbags und Strandtaschen finden sich hier Kosmetiktaschen und Portemonnaies in allen Farben. Standbesucher, die das Schlichte mögen, werden eine ebenso grosse Auswahl haben, wie all jene, für die es gern ein bisschen ausgeflippt sein darf.

Ein rosafarbenes, mit Fliegenpilzen verziertes Kosmetiketui besitzt sicher auch nicht jeder. Kommen Sie also zum Stöbern vorbei! Ihre Tasche wartet bestimmt schon auf Sie. Wer weiss, vielleicht ist es die hellgrüne mit den Marienkäfern?

Grundlage für den Erhalt und Ausbau der Projekte sind jährliche, mehrmonatige Aufenthalte in den lateinamerikanischen Heimatländern der Produzenten, hauptsächlich in Guatemala.

El Tucan ist an langfristiger Zusammenarbeit interessiert, um die Produzenten bei der Erweiterung ihrer Produkte optimal unterstützen zu können und ihre dauerhafte Beschäftigung im Heimatland abzusichern. Alle Produzenten kennt Peter Höltschi persönlich.

Nicht selten verbindet ihn und diese Menschen eine Partnerschaft, die von Freundschaft geprägt ist. Ein besonderes Faible, das aus einer vor vielen Jahren unternommenen Reise resultiert, hegt der Händler für die fröhlich bunten Hängematten. Insbesondere in den Sommermonaten werden sie gern gekauft, wohingegen die Kunden in der kühlen Jahreszeit häufig zu den gestrickten Alpaca Pullovern greifen.

Neben diesen Produkten gibt es am El Tucan Marktstand beispielsweise bestickte Ledergürtel, mexikanische Keramiksonnen und Kindertragetücher und eine riesige Vielfalt an Kleidern aus handgewobenen Baumwollstoffen zu kaufen.

Peter Höltschi betrachtet den zentral gelegenen Marktplatz als idealen Verkaufsort für die Produkte von El Tucan, denn hier kommen persönliche Kontakte zur interregionalen und internationalen Kundschaft zustande. Schauen Sie doch einmal vorbei und überzeugen Sie sich von der Sorgfalt, mit welcher jeder einzelne Artikel hergestellt ist. Schon bevor Plavsic Rodoljub den selbstständigen Handel mit Hüten aufnahm, war er in diesem Bereich tätig.

Da ihm diese Arbeit grossen Spass gemacht hat, fiel die Entscheidung nicht schwer. Seit inzwischen 13 Jahren ist er Markthändler und seit dem Jahr auch auf dem Berner Waisenhausplatz vertreten. Insbesondere aufgrund der treuen, freundlichen und modebewussten Kundschaft zählt Bern zu den liebsten Marktstädten des Händlers. So ungefähr könnte ein Hutkauf beim Laris-Marktstand ablaufen, denn unter den vielen Artikeln entdeckt jeder Entscheidungsfreudige sicher schnell exakt die Kopfbedeckung, nach der er sucht.

Natürlich dürfen Sie sich auch alle Zeit der Welt lassen und den Marktstand durchstöbern. Insbesondere unter Touristen, Weltenbummlern und Abenteuerreisenden sind wohl die wasserdichten Gorotex-Hüte beliebt.

Einen zuweilen extravaganten Geschmack bedienen die Haarfilz-Hüte, wie sie von Humphrey Bogart getragen wurden. Auch wenn Sie nicht hauptberuflich im Dschungel zu tun haben, könnte Ihnen ein verwegener Indiana-Jones-Lederhut stehen. Damen haben eine vergleichbar umfangreiche Auswahl. Gern gekauft werden beispielsweise elegante 20er-Jahre-Style Glockenhüte in so aufregenden Farben wie orange, purpur, knallrot und bordeaux.

Wer es schlichter mag, darf natürlich auch weisse oder schwarze Exemplare aufprobieren. Neben zu jeder Zeit angesagten Basecaps gibt es an Plavsic Rodoljubs Marktstand Sonnenbrillen und Trendartikel, für die sich vorrangig Jugendliche und Junggebliebene begeistern.

Begonnen haben wir mit selber eingefärbten Hosen, die wir bedruckten mit Elefanten- und Schneckenmotiven. Diesen Prinzipien treu folgend, glitzert und leuchtet der Marktstand in allen Farben. Beim verwendeten Material sind den Vorstellungen keine Grenzen gesetzt — aber hochwertig muss es sein, denn der Kunde soll sich am ausgewählten Artikel nicht nur wenige Monate sondern viele Jahre erfreuen können.