Geldpolitik: EZB lässt Termin für weitere Zinserhöhung offen

 

{{MP_0}} Dort hatte Powell erklärt, dass für zwei statt drei Zinserhöhungen auf der Agenda stünden – die Marktteilnehmer hatten hier eine gänzliche Absage von neuen Zinserhöhungen.

Das könnte alles gut passen. Für Europäer, die sich in US Dollar verschuldet haben ist das jedoch schlecht. Gerade hier ist Trump ein hohes Risiko. Marktbeobachter schauen zurück auf Zeiten, in denen der Dax in den ersten Monaten des Jahres ähnlich einbrach wie im vergangenen Januar und Februar.

1. Kredite werden teurer durch die Zinserhöhung

Auch für Verbraucher verbilligen sich die Kredite, was wiederum das Konsumverhalten belebt. Der Aktienhandel erlebt in der Regel ebenfalls einen Aufschwung. Im Gegenzug lohnen sich Spareinlagen.

Steigende weltweite Verschuldung als Damoklesschwert So habe die weltweite Verschuldung von privaten Haushalten, Unternehmen und Staaten seit der Finanzmarktkrise um 33 Prozentpunkte auf Prozent per Ende des zweiten Quartals zugenommen. Mit einer vom Bankhaus Lampe erwarteten Verlangsamung des globalen Wachstums des nominalen Bruttoinlandsprodukts und dem weiteren Rückzug vieler Notenbanken aus der ultra-lockeren Geldpolitik dürften Investoren die Frage nach der Schuldentragfähigkeit nicht nur bei Länderfinanzen demnächst häufiger stellen.

Inzwischen hat die Fed mit ihren Zinserhöhungen und dem Bilanzabbau eine deutlich weniger expansive Geldpolitik eingeleitet. Deutsche Bünde abgekoppelt Die Entwicklung der deutschen Pendants dürfte sich von der Treasury-Bewegung weitgehend abkoppeln. Die Rendite der Bunds erwartet er bei 0,6 Prozent Konsens: Schwanken sollen sie zwischen 0,1 und 0,8 Prozent. Alexander Krüger, Chefökonom des Bankhauses Lampe.

Novartis ist ein stark diversifiziertes Pharmaunternehmen, dessen Aktien derzeit sogar für weniger als das Fache des für erwarteten Gewinns gehandelt werden. Wo lauern weltweit besondere Gefahren? Das Risiko der protektionistischen Handelspolitik steht oben auf der Liste und der Konflikt mit China. Heute lässt China zwar die Abwertung seiner Währung zu, aber die negative Seite ist, dass die Verschuldung um mehr als 15 Prozent gestiegen ist, also doppelt so stark wie das nominale Bruttoinlandsprodukt.

Historisch ist das eine Veränderung, die über fünf bis sieben Jahre in Rezessionen und Finanzkrisen führt. Turbulenzen bei Wahlen in Europa sind auch als Thema weit oben. Mittlerweile hat sich doch die Meinung durchgesetzt, dass jede schlechte Wahlnachricht eine gute sein wird. Er ist eine kleine Kopie von Trump. Auf der einen Seite setzt er sich für bittere Wirtschaftsreformen ein, berücksichtigt den Nationalstolz und gleichzeitig nähert er sich Russland an.

Das könnte alles gut passen. Ein starkes Frankreich wäre wünschenswert und könnte Europa guttun. Mit den Werbeerlösen können wir die Arbeit unserer Redaktion bezahlen und Qualitätsartikel kostenfrei veröffentlichen. Leider verweigern Sie uns diese Einnahmen.

Wenn Sie unser Angebot schätzen, schalten Sie bitte den Adblocker ab. WiWo App Jetzt gratis testen. Börse Immobilien Peter Altmaier weitere Themen. Zinserhöhungen der EZB erst ab ? Capgemini - Drive Innovation Unternehmer stellen sich vor Globalisierung. Deutschland Europa Ausland Konjunktur. Themenübersicht Kolumnen Blogs Bildergalerien Videos.

Geldanlage "Am Aktienmarkt lässt sich nicht üppig verdienen". Der X-Faktor für deutsche Konzerne. Zehn Favoriten für das Jahr Alphabet Anleger müssen sich für eine von zwei Alternativen entscheiden: Doch beginnen wir mit A wie Alphabet.

Und wenn wir das Grundprinzip der Märkte nicht verstanden haben, dann empfinden wir die gesamte Börse als unlogisch. Denn sie macht meist das Gegenteil von unserer falschen Erwartung. Clevere Investoren setzen dann auf eine Entwicklung, wenn die Fakten noch nicht auf dem Tisch liegen und alle Welt darüber redet. Völlig gleich, ob wir von Rohstoffen sprechen, die ihre Preistiefs stets in einem Umfeld markieren, in dem es kaum ein Argument für einen Kauf gibt hohe Lagerbestände, Rekordernten etc oder ob wir die Entwicklung einer Währung betrachten, die massiv aufwertet, wenn die Zinsen noch niedrig sind, es aber immer klarer wird, dass irgendwann die Aufwertung beginnen wird.

Märkte nehmen Nachrichten vorweg und preisen sie ein. Unser Wunschszenario, was uns aus psychologischer Sicht ein gutes Gefühl gäbe, wonach ein Markt an einem mehrjährigen Tief auf einmal haufenweise gute Nachrichten bekommt und wir dann ohne Risiko einsteigen und lange halten können, ist ein Wunschtraum. Wer am Markt wirklich dauerhaft und überdurchschnittlich Geld verdienen möchte, der muss mutig sein und sich dann positionieren, wenn es sich noch komisch anfühlt und es wenige bis keine Schulterklopfer gibt.

Meine besten Trades waren immer die, für die ich am meisten angegangen wurde. Was bedeutet das nun für den Euro? Zu erwarten ist, dass der Kurs noch etwas Luft gen Norden hat. Kommt dann der erste Zinsschritt tatsächlich, so kann man den dann einsetzenden Schub nutzen, um auszusteigen bzw. Die Daten in diesem Dokument stammen aus Quellen, die wir für vertrauenswürdig halten und zum jeweiligen Zeitpunkt in den öffentlich zugänglichen Medien oder anderen Informationsquellen von jedermann leicht zu erlangen sind.

Es kann keine Gewähr für die Richtigkeit, Zuverlässigkeit, Vollständigkeit, Genauigkeit und Angemessenheit der Informationen übernommen werden — weder ausdrücklich noch stillschweigend.