Länder der Welt Quiz

 

Bei der Nutzung spielt die Erzeugung von Lebensmitteln und Futtermitteln (Futteröl) eine wichtige Rolle, daneben auch die Erzeugung von Biokraftstoffen sowie von technischen Ölen. Ein kleiner Teil der Samen wird im Ganzen oder als Ölschrot im Lebensmittel- oder Futtermittelhandel eingesetzt.

Change it here DW. Im Fokus Wirecard Barrick Gold. Der Ausschuss verweist in diesem Zusammenhang auf die Bedeutung der laufenden Regierungskonferenz. Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen. Zum Vergleich mit einer anderen Kennzahl:

Inhaltsverzeichnis

Bei der Nutzung spielt die Erzeugung von Lebensmitteln und Futtermitteln (Futteröl) eine wichtige Rolle, daneben auch die Erzeugung von Biokraftstoffen sowie von technischen Ölen. Ein kleiner Teil der Samen wird im Ganzen oder als Ölschrot im Lebensmittel- oder Futtermittelhandel eingesetzt.

Man kann aber davon ausgehen, dass die Produktionskosten in den MOE-Staaten angesichts der Fuelle billiger Arbeitskraefte und eines geringeren Drucks auf die Bodenpreise auch in absehbarer Zeit weiterhin unter denen der EU liegen werden. Hingegen sind die Verarbeitungs- und Vertriebskosten dieser Erzeugnisse aufgrund der veralteten Anlagen und Geraete im landwirtschaftlichen Nahrungsmittelsektor und der ineffizienten Vermarktungsmethoden in den MOEL extrem hoch.

Diese in der nachgeschalteten Industrie anfallenden hohen Kosten - wobei die Qualitaet nicht mit der der EU-Erzeugnisse mithalten kann - treiben die Nahrungsmittelpreise erheblich in die Hoehe und fuehren dazu, dass diese Erzeugnisse fuer den Verbraucher und fuer den Export weniger wettbewerbsfaehig sind.

Diese Kosten koennten halbiert werden, wenn man einige Eckwerte abaendern wuerde, die die Kommission ihrer Hypothese stillschweigend zugrunde gelegt hat, wie etwa der Zeitplan fuer den Beitritt der MOEL und die Anwendung der Ausgleichszahlungen auf diese Laender.

Sie scheinen fuer diese Laender nicht gerechtfertigt zu sein, da ihre Agrarpreise im Falle einer Ausdehnung der GAP steigen und nicht fallen duerften. Entwicklung der Weltmarktpreise und der internationalen Waehrungsschwankungen, interne Entwicklungen in der EU vgl.

Das muss bei der Ausarbeitung der neuen Haushaltslinien fuer die EU nach beruecksichtigt werden. Der Ausschuss macht darauf aufmerksam, dass eine der groessten Herausforderungen der EU-Erweiterung darin besteht, den MOE-Staaten bei der Umstrukturierung, der Angleichung ihrer Rechtsvorschriften und der Qualitaetsverbesserung ihrer Erzeugnisse behilflich zu sein. Dazu muss die EU gegenueber diesen Staaten eine Agrar- und Strukturpolitik verfolgen, die auf ihre Beduerfnisse abgestimmt ist.

Die Strukturpolitik der EU soll in dieser Stellungnahme nicht untersucht werden. Angesichts der daraus resultierenden Steigerung der Produktion und der von der Kommission erwarteten Produktionsueberschuesse vgl. Eine zusaetzliche Schwierigkeit ergibt sich aus der von den Unterzeichnerstaaten des Marrakesch-Abkommens eingegangenen Verpflichtung, ihr globales Subventionsmessinstrument AMS zu begrenzen.

Wenn die EU den MOE-Laendern saemtliche beschlossenen Ausgleichszahlungen zugute kommen liesse, wuerde sie Gefahr laufen, nicht mehr unter die in Artikel 13 des Marrakesch-Abkommens festgeschriebene "Friedensklausel" zu fallen. Denn nach Massgabe dieser bis zum Jahr wirksamen Klausel koennen die Direktsubventionen der GAP vor der Welthandelsorganisation WTO nicht beanstandet werden, solange mit den Gemeinschaftsprogrammen nicht fuer spezifische Erzeugnisse eine Unterstuetzung gewaehrt wird, die ueber das im Wirtschaftsjahr vereinbarte Niveau hinausgeht.

Hier wuerden der Erweiterung unweigerlich zwei groessere technische Hindernisse ins Haus stehen in bezug auf institutionelle Preise und unverminderte Direktsubventionen in der EU , wenn die MOEL en bloc der Union beitraeten.

Nach Ansicht des Ausschusses sollten diese beiden Hindernisse allerdings unter Beruecksichtigung folgender UEberlegungen untersucht werden:. Indes duerfen andere "interne" Faktoren, die fuer die Zukunft der GAP von nicht minderer Bedeutung sind, nicht ausser acht gelassen werden:. Hinsichtlich dieses letzten Punktes gibt der Ausschuss indes zu bedenken, dass die Belastung der EU durch die Verpflichtungen im Rahmen des GATT dadurch gemildert wurde, dass die jaehrlichen Exportsubventionsvolumen, die in der Uruguay-Runde fuer den Agrarsektor bewilligt wurden, nicht ausgeschoepft werden muessen.

Dies macht sich im Getreidesektor bemerkbar, aber auch bei Rind- und Schweinefleisch und bei Kaese: Dies wird jedoch nur voruebergehend moeglich sein. Der Ausschuss gibt zu bedenken, dass die Kommission einer weiteren - bereits beschlossenen - Herabsetzung der Preise den Vorzug gibt, um die Wettbewerbsfaehigkeit der landwirtschaftlichen Grunderzeugnisse der EU zu steigern. Weniger problematisch ist die Lage bei den landwirtschaftlichen Verarbeitungserzeugnissen.

Hier ist der Ausschuss der Ansicht, dass die Dynamik der Absatzwege und die Qualitaet bei der Ausfuhr den entscheidenden Unterschied machen. Nahrungsmittelsicherheit, Arbeitsplatzsicherung in der Landwirtschaft, Umweltschutz und nachhaltiges Umweltmanagement, Gleichgewicht im laendlichen Raum, Die EU muss ihnen die multifunktionelle Ausgestaltung der EU-Landwirtchaft naeher bringen, die in all ihren Funktionen Wirtschaft, Soziales, Flaechennutzung, Umwelt ueber ein vorzuegliches Instrumentarium zur optimalen Nutzung landwirtschaftlicher und laendlicher Flaechen verfuegt.

Die Grundlage jeglicher Beitrittsverhandlungen ist und bleibt die UEbernahme des gemeinschaftlichen Besitzstandes. Sie tun dies natuerlich nicht, da beiden Seiten klar ist, dass die GAP auf jeden Fall umgestaltet werden muss. Der politische Realitaetssinn legt es somit nahe, den Beitritt der MOE-Laender vor dem Hintergrund der darin geltenden GAP anzuvisieren, sofern der gemeinschaftliche Besitzstand prinzipiell uebernommen wird. Ebenso wird es den dortigen Unternehmen grosse Schwierigkeiten bereiten, dem Wettbewerbsdruck der westeuropaeischen Industrien im Agrar- und Ernaehrungssektor standzuhalten dies gilt auch fuer andere Bereiche.

Diese mehr oder weniger langen und je nach den erzielten Fortschritten verkuerzbaren Fristen sollten fuer jedes Land und fuer jeden Wirtschaftssektor einzeln festgelegt werden. Die GAP wird sich unterdessen weiterentwickelt. Diese Strategieist nicht nur in der Landwirtschaft, sondern auch in anderen Sektoren denkbar. Dementsprechend muesste in den MOE-Staaten vor allem ein Mechanismus zur Stabilisierung der Preise eingefuehrt werden, den die dortigen Landwirte staerker benoetigen als eine Preissteigerung.

Diese Stabilisierung koennte sich zunaechst einmal an den Weltmarktpreisen orientieren, da diese haeufig noch ueber den praktizierten Preisen in den MOEL liegen.

Die EU muesste sich nicht den erwaehnten vgl. Fuer die Zukunft zeichnen sich zwei Tendenzen ab: Bei den Anstrengungen, die ihnen somit u. Sollte das System der EU nicht direkt auf die MOEL uebertragbar sein, muessten angepasste oder gar vereinfachte Hilfen als eine problemlos auf alle Flaechen anwendbar Pauschalpraemie vorgesehen werden, um sie zur Produktionsregulierung anzuhalten.

Der Ausschuss weist mit Nachdruck darauf hin, dass die Beihilfen, die diese Laender im Rahmen der GAP und der Strukturfonds erhalten werden, unbedingt in die Umstrukturierung ihrer Betriebe im Agrar- und Nahrungsmittelsektor fliessen muessen. Die Landwirte in den MOE-Staaten muessen insbesondere zu wettbewerbsfaehigeren und umweltvertraeglicheren Produktionsmethoden angehalten werden, die den Beduerfnissen des Verbrauchers nach Nahrungsmittelqualitaet und Sicherheit staerker Rechnung tragen.

In Deutschland gelten die Einheitsbedingungen im Deutschen Getreidehandel als stillschweigender Bestandteil jedes Handelsvorgangs. Der Fettgehalt der Saat ist unter anderem art- und sortenspezifisch und liegt im Mittel etwa bei 30—45 Prozent. Diese bestimmen die Eigenschaften der Pflanzenöle Konsistenz, Schmelzpunkt, Lagerfähigkeit, Trocknungsverhalten, ernährungsphysiologischer Wert und damit auch die Verwendungsmöglichkeiten der Saaten.

Verarbeitet werden Ölsaaten in Ölmühlen. Deren zentrale Einrichtung ist die Ölpresse , in der die Ölsaaten ausgepresst werden, um die flüssige Phase Pflanzenöl von der festen Phase Pressrückstand, Presskuchen zu trennen. Vor der Pressung werden die Ölsaaten gereinigt und, je nach Verfahren, eventuell geschält, konditioniert oder zerkleinert.

Im internationalen Vergleich schneiden sie darum viel schlechter ab. Je nach Zurechnungsprinzip können die spezifischen Emissionen deutlich abweichen. Je nach Methodik können Emissionen beispielsweise dem Land zugeschrieben werden, in dem die Konsumenten ein Gut nutzen, dem Herstellerland, in dem das Gut gefertigt wurde oder dem Land, das die fossilen Energieträger abgebaut und verkauft hat, mit denen das Gut hergestellt wurde.

Für einen vollständigen Überblick wie ein Land das Klima beeinflussen kann, sind auch weitere Gase wie Methan , Fluorkohlenwasserstoffe und Distickstoffoxid von Bedeutung. Weblink offline IABot Wikipedia: Ansichten Lesen Bearbeiten Quelltext bearbeiten Versionsgeschichte.

Navigation Hauptseite Themenportale Zufälliger Artikel. Diese Seite wurde zuletzt am 4.