Wie erstellt man einen Businessplan

 


Gerade wenn Sie für eine Finanzierung den Businessplan schreiben, lohnt sich die Unterstützung durch einen Gründercoach. Der erste Absatz sollte den Leser als eine Art Zusammenfassung über den Inhalt informieren, des Weiteren müssen Inhalte gut strukturiert und in richtiger Reihenfolge dargestellt werden.

Wie soll ein Businessplan geschrieben werden?


So können sie mithilfe des Businessplans überprüfen, ob Sie die gesetzten Ziele erreicht haben oder ob eventuell Änderungen erforderlich sind. Die Erstellung des Businessplans ist ein komplexer Prozess , der eine sorgfältige Planung und Analyse der einzelnen Aspekte Ihres Geschäftsvorhabens erforderlich macht.

Besonders die ersten Schritte bei der Businessplan-Erstellung bereiten vielen Existenzgründern Kopfzerbrechen. Es empfiehlt sich, zunächst die Geschäftsidee in eigenen Worten niederzuschreiben. Die Aufstellung von Leitfragen hilft dabei, die Interessensbereiche der Leser abzudecken.

Im Laufe des Erstellungsprozesses sollten Sie die folgenden Leitfragen abarbeiten:. Was ist das genaue Unternehmensvorhaben? Worin besteht das Ziel der Unternehmung? Welchen Nutzen haben die Kunden? Welche Märkte stehen für das neue Unternehmen zur Verfügung? Welche Fähigkeiten haben Sie, um das Unternehmen erfolgreich zu führen? Welche Mittel werden für das Unternehmen verwendet? Wie hoch ist der Investitionsbedarf und wie hoch fällt der mögliche Gewinn aus?

Welche Chancen und Risiken gibt es für die Unternehmung? Halten Sie sich bei der Erstellung immer vor Augen, dass Kapitalgeber aufgrund der im Businessplan gemachten Angaben eine Entscheidung treffen müssen.

Deshalb ist es entscheidend, dass alle für Investoren wichtigen Fragen durch den Businessplan beantwortet werden. Aus dem Fragenkatalog ergibt sich eine erste Struktur des Businessplans, der später noch um weitere Themen ergänzt wird. Es empfiehlt sich, die einzelnen Themen durchzunummerieren und auch das Quellenmaterial und Notizen nach den einzelnen Themen zu sortieren.

Beschreiben sie die einzelnen Themen vollständig. Achten Sie jedoch darauf, dass sie dabei nicht abschweifen. Es gibt zwar keine genauen Vorgaben, jedoch empfiehlt es sich, den Businessplan mit einem Umfang zwischen 25 und 60 Seiten zu erstellen. Achten Sie bei der Erstellung vor allem auch darauf, dass der Text für den Leser gut verständlich ist. Deshalb sollten Sie auf übertriebene technische Details und Analysen eher verzichten.

Bevor Sie den Businessplan bei den entsprechenden Stellen vorlegen, ist es ratsam, diesen verschiedenen Personen zur Überprüfung vorzulegen. Haben Sie Schwierigkeiten bei der Erstellung des Businessplans oder möchten sie auf Nummer sicher gehen und diesen von einem Experten überprüfen lassen, dann können Sie gerne Kontakt mit uns aufnehmen. Unsere Berater verfügen über langjährige Erfahrungen und wissen deshalb genau, worauf es bei der Erstellung eines Businessplans ankommt.

Den Inhalt zu konkretisieren ist nur einer von fünf Tipps, die wir Ihnen mit auf den Weg geben wollen:. Existenzgründung bringt eine Menge an Aufgaben und Verpflichtungen mit sich. Businessplan-Software, die es sowohl in kostenlosen als auch in kostenpflichtigen Varianten gibt, unterstützt Sie bei der Erstellung Ihres Gründerfahrplans. Der Businessplan ist ein wichtiges Werkzeug für jeden Unternehmensgründer. Auch im E-Commerce gilt: Kein Geschäftsstart ohne Ausarbeitung eines professionellen Businessplans.

Hierin bringt man sein Unternehmenskonzept mit allen wichtigen Facetten auf den Punkt: Von der Geschäftsidee über die Strategien für den Geschäftserfolg bis zur Organisation der verschiedenen Unternehmensbereiche Wer ein Unternehmen gründet, der hat eine Vielzahl an Aufgaben zu erfüllen. Um diesen Aufgaben gerecht zu werden, ist es zwingend erforderlich, einen Businessplan aufzustellen.

Dies sollte in jedem Fall schriftlich geschehen. Doch welche Funktion erfüllt ein Businessplan genau und wie sollte er aufgebaut sein. Wir liefern angehenden Unternehmensgründern einen Überblick.

Ein Businessplan erfüllt für angehende Gründer die folgenden Funktionen: Prüfung von Machbarkeit und Wirtschaftlichkeit: Ziel dieser Überprüfung ist es, die Machbarkeit Ist meine Idee umsetzbar? Potenzielle Geldgeber wie z. Investoren, Förderinstitute und Banken verlangen einen Businessplan. Aber auch für mögliche Kooperationspartner ist der Businessplan ein entscheidendes Dokument. Ein Businessplan unterstützt Gründer sowohl vor als auch nach der Unternehmensgründung bei der Umsetzung anfallender Aufgaben.

Als Fahrplan zeigt der Businessplan zukünftige Ziele auf, wobei neue Entwicklungen berücksichtigt und eingeplant werden müssen. Für wen wird ein Businessplan erstellt? Folgende Anspruchsgruppen setzen die Vorlage eines Businessplans voraus und nutzen diesen als Basis für Entscheidungen: Businessplan für Investoren und Banken: Businessplan für das Jobcenter: Planen Sie eine Unternehmensgründung aus der Selbstständigkeit heraus, können Sie Zuschüsse in Form von Einstiegsgeld oder Existenzgründerzuschuss beim Jobcenter beantragen.

Entscheidungen diesbezüglich werden auf Grundlage des Businessplans getroffen. Auch potenzielle Geschäftspartner interessieren sich für Ihren Businessplan, wobei hier die Beurteilung der Geschäftsidee im Vordergrund steht. Businessplan selbst erstellen Viele Gründer entscheiden sich aufgrund der Komplexität des Businessplans und des hohen Zeitaufwands für die Erstellung, auf Vorlagen und Tools zurückzugreifen.

Businessplan-Vorlage Businessplan-Vorlagen stellen dem Nutzer eine allgemeine Gliederung sowie weitere Informationen und Hinweise zu inhaltlichen Anforderungen zur Verfügung. Wichtige Bestandteile geraten nicht in Vergessenheit. Vorlagen und Tools verfügen lediglich über allgemeine Formulierungen und Inhalte, inhaltliche Besonderheiten und Schwerpunkte müssen manuell ausgearbeitet werden.

Oft fehlende Erfahrung in der Erstellung. Wer kann einen Businessplan erstellen? Kosten und Dauer der Erstellung Während online bereits viele kostenlose Vorlagen und Tools verfügbar sind, ist die Zusammenarbeit mit Fachkräften mit hohen Kosten verbunden. Auf was sollte man beim Erstellen eines Businessplans achten? Was gehört in einen Businessplan? Zusammenfassung des Businessplans Geschäftsidee: Alleinstellungsmerkmal, Ziele, Kundennutzen Gründerprofil: Fachkenntnisse, Erfahrungen, Führungsqualitäten Markt und Wettbewerb: Kunden, Kundensegmente Marketing und Vertrieb: Stärken, Schwächen, Chancen, Risiken Finanzplan: Kapitalbedarf, Finanzierungsmodell, Tilgungsplan, Zinsplan, Betriebskostenplanung, Umsatzplanung, Rohertragsberechnung, Rentabilitätsplan, Mindestumsatzberechnung, Liquiditätsplan Richten Sie sich bei der Reihenfolge und Schwerpunktsetzung individuell nach Ihrem Geschäftsvorhaben.

Den Inhalt zu konkretisieren ist nur einer von fünf Tipps, die wir Ihnen mit auf den Weg geben wollen: Bringen Sie Ihre Inhalte auf den Punkt: Den Inhalt Ihres Businessplans sollten Sie so genau wie möglich formulieren und unnötige Füllwörter vermeiden.

Potenzielle Investoren möchten relevante Information schnell und einfach entnehmen können. Heben Sie sich von der Konkurrenz ab: Um sich realen Herausforderungen und Chancen annehmen zu können, ist es wichtig, dass sie Ihren Businessplan objektiv erstellen. Setzen Sie auf Visualisierungen: Rechnung schreiben Wie schreibt man Rechnungen und welche Anwendungen eignen sich dafür Brainstorming Was ist Brainstorming und wie funktioniert es Angebot schreiben Wir zeigen Ihnen, wie Sie ein überzeugendes Angebot schreiben