Verwertung von Kunststoffen

 

Die Färbung schwankt von hellgelb bis schwarz, unter Licht erfolgt allmählich eine Schwärzung. Frisches Rohöl zeigt oft eine gelbe bis grünblaue Fluoreszenz.

Weitere Produkte aus Erdöl neben den herkömmlichen Treibstoffen sind beispielsweise Schmierstoffe. Durch Zugabe von Substanzen Dotierung , die entweder der Kette Elektronen zuführen Reduktion oder durch Entfernung Oxidation freie Stellen für die Elektronenbewegung schaffen, ist es möglich elektrisch leitende Polymere zu erzeugen.

Marktnachrichten Schlagzeilen

Die Färbung schwankt von hellgelb bis schwarz, unter Licht erfolgt allmählich eine Schwärzung. Frisches Rohöl zeigt oft eine gelbe bis grünblaue Fluoreszenz.

Angesichts der steigenden US-Ölproduktion ist das sehr fraglich. Schwefelsäure ist eine der wichtigsten Chemikalien in der chemischen Industrie und ein Hauptbestandteil für die Produktion von Phosphat -Düngemitteln. Schwefelsäure wird aber auch in der Lebensmittelindustrie genutzt, ebenso wie Eisen-und Stahlherstellung. Mithilfe der Schwefelsäure können Erze aufgeschlossen werden und Oxidationsprozesse an Metallen beseitigt werden.

Schwefelsäure wird ebenfalls zur Herstellung von Titandioxid verwendet. Bitumen ist eines der bekanntesten Erdölprodukte. Neben sehr zähflüssigen Erdölsorten, wie ein in Venezuela gefördertes Rohöl, die sich hervorragend für die Herstellung von Bitumen eignen, gibt es aber auch natürliche Bitumenvorkommen auf der Welt.

Das bekannteste ist Pitch Lake auf der Insel Trinidad, aber auch in der russischen Republik Tatarstan wurde vor einiger Zeit eine bedeutende Bitumenlagerstätte entdeckt. Teer wird zwar hauptsächlich aus Kohle gewonnen, kann aber auch aus Erdöl hergestellt werden. Die Verwendungsmöglichkeiten von Erdöl sind vielfältiger als es auf den ersten Blick erscheinen mag. Wenn Sie Ihr Geld in Erdöl investieren wollen, sollten Sie also demnach nicht nur die Fördersituation und die geopolitische Gesamtlage im Auge behalten, sondern auch die der Nachfrage.

Und das in den verschiedensten Branchen. Neben den altbekannten Brennstoffen sind gegenwärtig auch noch weitere Erdölprodukte auf dem Markt. Weitere Produkte aus Erdöl neben den herkömmlichen Treibstoffen sind beispielsweise Schmierstoffe. Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Danke, dass Sie diesen Artikel bewertet haben.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Schon in der Steinzeit befestigten Jäger ihre Pfeilspitzen mit diesem klebrigen Bitumen manchmal auch Pech oder Teer genannt. In der Gegend des heutigen Iraks dichtete man damit bereits vor mehr als Jahren Boote ab. Später diente es auch kriegerischen Zwecken.

So tauchten zum Beispiel persische Bogenschützen ihre Pfeile in Bitumen und zündeten sie an. Die alten Griechen bauten mit der erdölhaltigen Masse regelrechte Flammenwerfer. Auch die ersten Erdölbohrungen liegen lange zurück: Bereits vor mehr als Jahren bohrte man in China nach Öl. Grund dafür war die Suche nach einem guten und billigen Lampenbrennstoff — denn Walöl war nur für die Reichen erschwinglich, Talgkerzen rochen unangenehm und Gasflammen gab es nur in wenigen, modernen Häusern.

Der kanadische Arzt und Geologe Abraham Gesner entdeckte ein Verfahren, mit dem man aus Kohle Petroleum auch Kerosin oder Steinöl genannt gewinnen konnte, einen relativ sauber brennenden, preisgünstigen Lampenbrennstoff. Als noch ergiebiger und billiger erwies sich aber Petroleum aus Erdöl. Es verdrängte das Walöl aus Lampenbrennstoff und sorgte für eine riesige Nachfrage nach Erdöl.

Schon lange war bekannt, dass bei Bohrungen nach Wasser und Salz gelegentlich Erdöl in die Bohrlöcher einsickerte. Also hatte man die Idee, direkt nach Öl zu bohren. Die Bohrung fand zwischen und statt und gilt damit als erste der Welt. Weltberühmt wurde jedoch die Bohrung, die Edwin L. Doch dann trat das Automobil seinen Siegeszug an — und mit ihm das Erdöl als Treibstoff.

Rohöl ist ein Stoffgemisch aus mehr als Komponenten. Es besteht hauptsächlich aus Kohlenwasserstoffen mit unterschiedlichen Siedepunkten. Das nutzt man aus, um in einer Raffinerie mittels Destillation die verschiedenen Erdölprodukte zu gewinnen. Zunächst wird das Rohöl auf rund Grad Celsius erhitzt. Es verdampft und strömt in einen Destillationsturm mit verschiedenen Ebenen Glockenböden , eine sogenannte Kolonne.

Die Glockenböden haben unterschiedliche Temperaturen. Jede dieser Ebenen ist kühler als die darunterliegende. So kann man das Stoffgemisch des Rohöls trennen.